FAQ Suche Mitglieder Groups Persönlicher Bereich Private Messages
Foren-Übersicht   Registrieren   Anmelden  
Aktuelle Zeit: 21.10.2017, 20:41
Foren-Übersicht

Hell´s Black Aces

Clangründungen, Kriege und was euch so alles einfällt :)

Moderator: Helferlein

Beitragvon SKnaps » 06.09.2011, 06:40

[17:19] <!Tom[--U-R--]> das wort kuchen überhaupt wird mit stockschlägen bestraft
[17:20] * SKnapsi^ is now known as Kuchen
[17:20] <@Kuchen> kommt und holt mich^^
[17:21] * !Tom[--U-R--] schlägt auf Kuchen mit der Brechstange ein


Brechstange nehm und Vergeltung üb!

Der KUCHEN obsiegt :shock:
Benutzeravatar
SKnaps
Vize-Admiral
 
Beiträge: 88
Registriert: 24.08.2006, 17:00

Beitragvon Ynnead » 07.09.2011, 01:28

Hier gibts kuchen?
Ynnead
Fregatten-Captain
 
Beiträge: 44
Registriert: 22.03.2009, 17:47

Beitragvon budbrain » 09.09.2011, 19:52

Der Kuchen ist gegessen! Die Krümel müssen noch weggeputzt werden!

Kopfgeldjäger, gut. Was ist aber wenn die gar keine Aufträge haben und damit willkürlich draufhauen? Späte Rache? Unschuldige Opfer? Nur um sich zu bereichern?

Hm, das sind Piraten und damit frei zum Abschuß!
Und 3 Leute wollen ganz Hermes beherrschen? das hatten schon mal 3 Clans gleichzeitig gemacht.
knallt die weg die Knalltüten!
budbrain
Schlachtkreuzer-Captain
 
Beiträge: 256
Registriert: 23.11.2006, 00:22

Beitragvon 1ceman » 09.09.2011, 22:18

Naja ihre Beweggründe sind doch eigentlich egal.
Ob nun Söldner oder Piraten...sagt ja keiner, dass sie nicht abgeschossen werden dürfen.
Kann doch jeder halten, wie er selber will...

Eines Tages werden radioaktiv verseuchte Zombies aus der Zukunft kommen
und die Toastbrotreserven der Welt aufrauchen,
um die Herrschaft über Kambodscha zu erlangen
Benutzeravatar
1ceman
Venad-Kommandant
 
Beiträge: 562
Registriert: 23.06.2006, 12:40

Beitragvon Terence » 09.09.2011, 22:25

Naja also ich schließe mich Iceman an... aber auch wenn ist das heutzutage in Revorix bei solchen Flotten fast nicht mehr möglich komplette Flottenverluste zu ermöglichen mit den großen Flotten.

v.d auch wenn man wollte würde sich das sehr sehr schwer umsetzten lassen desweiteren sind die 2 oder 3 ja a net blöd ;)
Er ist 15cm gewachsen...! Steig drauf. Gleite langsam hinunter. Spürst Du wie fest er wird, wenn Du ganz tief drin bist?
Oooooooooohh, geil, Tiefschnee.
Bild

>>Terence - die eleganteste Bejahung der Sünde!<<
Benutzeravatar
Terence
Sternenbund-Veteran
 
Beiträge: 1369
Registriert: 21.06.2006, 16:25
Wohnort: München

Beitragvon roemer » 09.09.2011, 22:33

budbrain hat geschrieben:Und 3 Leute wollen ganz Hermes beherrschen


du verstehst die beweggründe schlichtweg falsch. Hier gehts nicht ums beherrschen sondern um eine alternative zum gemütlichen rx-gruppenkuscheln
Bruce Schneier knows Alice and Bob's shared secret
Benutzeravatar
roemer
Sternenbund-Veteran
 
Beiträge: 923
Registriert: 01.12.2006, 19:32

Beitragvon Ynnead » 10.09.2011, 01:55

aber auch wenn ist das heutzutage in Revorix bei solchen Flotten fast nicht mehr möglich komplette Flottenverluste zu ermöglichen mit den großen Flotten.


Geht schon. Ist nur teuer und/oder aufwändig.
Ynnead
Fregatten-Captain
 
Beiträge: 44
Registriert: 22.03.2009, 17:47

Beitragvon Slayer » 10.09.2011, 10:14

roemer hat geschrieben:Hier gehts nicht ums beherrschen sondern um eine alternative zum gemütlichen rx-gruppenkuscheln


Also wenn da sich der Kreis sich nun nicht endgültig schließt, dann weiß ich auch nicht!

hf, slayer

P.S.: Wer das nun nicht versteht, muss sich keine Sorgen machen und gleich seine Genialität in Frage stellen. Für jeden schließt sich der Kreis halt anders ;-).
Benutzeravatar
Slayer
Venad-Kommandant
 
Beiträge: 627
Registriert: 15.11.2006, 21:36
Wohnort: noXiversum

Operation Toribos

Beitragvon Thetmes » 29.10.2011, 19:31

Taktische Kommandozentrale Kreuzergruppe HBA-Mistral
Hells Black Aces Venad



"Übermittlung von Auftragsdaten erfolgt. Flottenkommando erbittet Mobilisierung und Anflug auf Zielsektor Livenfall", die Stimme
der schiffseigenen KI schallte kalt durch die Kommandozentrale des schweren Kreuzers. Der diensthabende Offizier überflog die Meldung in Schriftform, studierte kurz die Daten des Auftrags und informierte dann die beteiligten Offiziere der angeforderten Schiffe.

Wenige Minuten später wurde das Portal des Venads aktiviert und ein Dutzend Schiffe verließen die Subraumblase.

Der Anflug in den Zielsektor erfolgte zügig. "Sensorik, geben sie mir die Daten vom Zielgebiet." Major Whitman überwachte die Vorgänge auf der Brücke des Kommandokreuzers. "Sir, wir haben keine positiven Sensorkennungen im ausgewiesenen Zielgebiet. Wir erweitern aber gerade den gescannten Bereich...," eine junge Frau namens Julia Seygon koordinierte die Sensorikabteilung des Kreuzers. Die Leistungsfähigkeit ihrer Technik war betrüblicherweise recht begrenzt. "Major, ich habe etwas... Drei, nein Fünf Schiffe die die vorliegenden Signaturen des Zielvenads ausstrahlen. Schiffe übermitteln zudem Transpondersignale der Black Eagle Force."

"Okay, machen wir keine große Geschichte daraus - dem Auftrag nach ist ein lethaler Angriff auf das Ziel mit breitem Schaden, aber nur geringen zerstörischen Einzelfällen befohlen. Führen sie die Flotte in zwei Gruppen so an das Ziel heran, dass wir keine Probleme mit entgegenkommenden Wirkungsvektoren unser Waffensysteme haben und trotzdem sinnvoll diametral gegenüber liegend das Ziel angreifen können," der Major war konzentriert bei der Sache, aber die Angelegenheit war ein reiner Routineauftrag.

Die vermutlich zur Piratenjagd konzipierte Flotte wurde hart erwischt, immer und immer wieder schlugen schwere Energieimpulse auf die Schilde der angegriffenen Flotte ein, bis sie schließlich aufgrund schwerer Schäden ihre Formation auflöste und mehrere lautlose Explosionen den führenden Zerstörer auseinanderbrechen ließen.

"Major, unser Schwesterschiff 'Silence' meldet einen kritischen Schild- und Panzerungsdurchschlag beim beschossenen Feindzerstörer auf Höhe ihrer vermutenen Primärreaktoren. Eigener Flottenstatus liegt bei 93%iger Gefechtsbereitschaft, minimale Schäden auf Tertiärdecks."

"In Ordnung das reicht, leiten sie den koordinierten Rückzug ein und führen sie die Flotte zu... "Achtung! Flottenkommando übermittelt weitere Daten. Code Huang-Di 17, Bezug von Zielvektoren Alpha wird befohlen, Koordination eintreffender Verbände unterliegt Admiral Nelson - übermittle Befehle zu anlaufender Operation Toribos", die Stimme der KI unterbrach den Offizier.

"Hmmm, soviel zur Routinemission... Leiten sie Umsetzung der Befehle ein und gehen sie den Captain wecken." - Major Whitman lehnte sich im Kommandosessel entspannt zurück und ein Schmunzeln umschmeichelte sein hartes Gesicht.


Einige Stunden später...


Strategische Führungszentrale Operation 'Toribos'
Virtueller Konferenzraum


"Marshall, ich sollte sie informieren, sobald die primären Angriffsverbände sowie die logistischen Unterstützungseinheiten eingetroffen sind. Unsere Sensorik bestätigt nun 68 schiffe von eigenen und allierten Verbänden im Sammelgebiet. Hierbei melden die Gefechtsflotten 'Buran', 'Mistral', 'Boreas' und 'Soulano' Einsatzbereitschaft. Reaktoren der Tankerschiffdivision annähernd voll, sowie mehrere Dutzend Frachtschiffe melden ebenfalls Bereitschaft." - der junge Leutnant war das erste mal bei einer derartigen Operationsgröße beteiligt und man konnte ihm seine Nervosität anmerken.

Marshall Dimitri Ironstine nickte kurz und blickte dann in die Runde der vor ihm versammelten holographisch anwesenden Offiziere seiner Rangbereiche. Offiziere aus verschiedenen Venads waren hier mit der strategischen Leitung der Operation betraut.

"Ich denke, damit kann man die Vorbereitung als abgeschlossen ansehen, meine werten Damen und Herren. Ich befehle nun den Einsatz
der einzelnen operativen Elemente. Wir haben ältere Transpondercodes der LIGA um zumindest in den ersten Minuten die Reaktionsgeschwindigkeit feindlicher Elemente zu verlangsahmen."
- den Ausführungen des älteren Marshalls folgten Signale der Bestätigung von den anwesenden Offizieren.


Die Dunkelheit der ewigen Weltraumnacht wurde durchbrochen, als Dutzende Schiffe an ihrem Einsprungpunkten materialisierten. Um sie herum lagen verschiedene Planeten, deren Orbit als Flottenstützpunkte und Handelslager von der LIGA genutzt wurden. Feindflotten in großen Mengen wurden in Wartepositionen entdeckt, wenig Aktivität für solche Ansammlungen. Nur dann und wann absolvierten einzelne Verbände Überwachungsaufgaben, deutlich zu wenig um das große Raumareal sicher zu kontrollieren. Dennoch war Vorsicht geboten, der Gegner verfügte über eindrucksvolle Kapazitäten.

Die Angriffswellen begannen mit dem schnellen Aufbringen des formalen Wachschiffs Nulimer durch den aus nicht mal einer Handvoll Schiffen bestehenden Teilverband 'Buran'. Schnell und mit Beibringung geringster Schäden wurde der Gegner ausgeschaltet. Minuten später erlitt ein ebenso wehrloser Versorger im Orbit eines anderen Planeten dasselbe Schicksal. In einem dritten planetaren Orbit kam es zu einer leichten Auseinandersetzung mit einer größeren Flotte, aber auch hier dominierten die allierten Verbände das Geschehen.

Auch wenn man die Kommunikation des Gegners bestmöglich störte, war es bei den verschiedenen nahezu paralellen Schlachtfeldern nur eine Frage von Zeit bis eine Mobilisation feindlicher Verbände erfolgte. Der Großteil der Angriffskräfte war damit beschäftigt den ein- und rausspringenden Frachterflotten Geleit zu geben. Man war vorsichtig...

"Marshall, Aufklärung meldet ein Ansteigen der Energielevel bei Feindverbänden in verschiedenen nahen Systemen."

"Behalten sie es im Auge und lassen sie Admiral Hwanin Abfangverbände starten lassen falls da was auf uns zu kommt. 'Soulano' wie schauts bei Ihnen aus, Status der Bergung ins 'Aurea Borealis*' Gebiet?"


"Aye Marshall, 'Soulano' hier - soweit wir die Mengen Container sinnvoll überblicken können, spricht mein Logistikoffizier davon, dass etwa 80% der anvisierten Ressourcen mittlerweile im Zielgebiet sind. Wir haben vor einigen Minuten bestätigt die Millionen Einheiten Grenze durchbrochen."

"Gut, Kommunikation weisen sie die einzelnen Frachtgruppen an sich unter den Schirm ihrer Schutzverbände zu begeben. Wir beenden diese Phase in 20 Minuten, die Aufklärung glaubt subtile Aktivitäten bei den Feindflotten zu erkennen. Beginnen sie mit dem Rückzug nach 'Aurea Borealis und lassen sie die Gefechtsflotten geschichtete Verteidigungspositionen einnehmen."

"Nicht dass man uns noch mit dem Finger in der Keksdose erwischt..."





Non RPG:

Im Rahmen von Operation Toribos erfolgten mehrere Angriffe auf die wachhabenden Flotten in den Zielsektoren in Shivan. Lethale Schäden waren minimal bei allen Beteiligten.

Gesichert für das finanzielle Überleben der HellsBlackAces wurden insgesamt 1,5 Millionen Einheiten verschiedener Ressourcen, von Metallen bis hin zu Isotopen.

Eine Verbesserung der strategischen Abwehr der LIGA im Shivan Gebiet wird empfohlen.


*Die operative Tarnbezeichnung für einen gar fernen Sektor in den Tiefen des Alls.
"Das Unendliche ist ein dunkles unermessliches Meer ohne Grenzen."

Dimitri Ironstine, Skymarshal und Flottenkommandant der Gefechtsflotte FourtyTwo-Genyosha-BlackOcean

---

Photoblog auroraphotographing
Benutzeravatar
Thetmes
Venad-Kommandant
 
Beiträge: 364
Registriert: 16.08.2006, 18:19
Wohnort: hambURg

Beitragvon Terence » 30.10.2011, 16:21

RPG Technisch wirklich gelungen!

Merci
Er ist 15cm gewachsen...! Steig drauf. Gleite langsam hinunter. Spürst Du wie fest er wird, wenn Du ganz tief drin bist?
Oooooooooohh, geil, Tiefschnee.
Bild

>>Terence - die eleganteste Bejahung der Sünde!<<
Benutzeravatar
Terence
Sternenbund-Veteran
 
Beiträge: 1369
Registriert: 21.06.2006, 16:25
Wohnort: München

Beitragvon Thetmes » 15.11.2011, 12:42

Infektion…


Jack hatte einen wichtigen Job. Wenn dieser auch nicht so schillernd war wir der Job eines Schiffskommandanten, so konnte man mit Fug und Recht behaupten, dass ohne Jack und seine Kollegen der Venad innerhalb von kürzester Zeit nicht mehr funktionsfähig sein würde.

Jack gehörte der Sektion Recycling an, und ihm oblag die technische Überwachung der gigantischen Abfallverwertungsanlage, die einen Teil des venadeigenen Biopodsystems darstellte. Undankbare Menschen bezeichneten sie auch als die venadeigene Putzkolonne.

Zur Zeit saßen Jack und sein Kollege Morty in einer ruhigen Ecke eines Lagerraums und versuchten der Aufmerksamkeit der technischen Wartungsoffiziere - also ihrer Vorgesetzten - zu entgehen. Während Jack sich in Seelenruhe eine Zigarette drehte, befand sich Morty in einem emotionalen Erregungszustand, den nur sein Lieblingsthema Starball bei ihm auslösen konnte.

"Ach wie immer redest du Unsinn Jack Lexington. Nie und nimmer wird die neue Auswahl der Nemesis Allianz im Starball gegen die ausgebufften Profis der UFoI eine Chance haben. Jack, die haben Skythia Torqueda, die ist als FastForward einfach unschlagbar. Die Kleine hat soviel Energie, die hat die letztjährige Saison fast im Alleingang entschieden. Die Mannschaft von Nemesis ist gut, aber ihnen fehlt noch die Erfahrung", fachsimpelte Morty, während er zu Unterstützung seiner Gesten den Wischmob schwang.

Jack wollte gerade zu einer Erwiderung ansetzen, als sein Kommunikator sich aktivierte und die schlechtgelaunte Stimme ihres Chefs erklang.

"Lexington, sehen sie zu, dass sie ihren faulen Hintern sofort zu den Biogastanks bewegen, der dort zuständige Techniker klagt schon wieder darüber, dass die Filter verstopft sind. Dass ist jetzt das vierte Mal diesen Monat, ich beginne langsam zu glauben, dass sie und ihr unfähiger Kollege nur in der Gegend rumsitzen, anstatt ihr Arbeit zu machen", pöbelte der Chef der Sektion Recycling über den Kom-Kanal.

Jack grinste, reichte seine gerade fertige Zigarette an Morty weiter und erhob sich. Er setzte sich auf seinen Hovergleiter und gab das Ziel ein.

"Lass sie dir schmecken Morty, ich schau mal was diesmal mit den Filtern los ist. Vermutlich ist der Techniker nur wieder zu dumm die richtige Durchflussrate einzustellen", rief er seinem Kollegen noch zu, der grinsend und bereits rauchenderweise auf einem der Container saß und recht zufrieden aussah.

Als Jack bei den Tanks ankam, war es zu allererst der merkwürdige Geruch der ihn irritierte. Ich meine, nicht dass es bei den Biogastanks gewöhnlich nach karwellischem Iotablüten duftete, aber Jack machte den Job lange genug, als dass er wusste wonach es riechen durfte, und wonach nicht. Dieser süßliche Geruch gehörte eindeutig nicht dazu.

Jack programmierte eine Routinekontrolle der Anlage am Kontrollpanel und entschloss sich dann die Filter mal genauer anzusehen. Nach dem vierten Ausfall diesen Monat hielt sich sein Vertrauen in den computergeführten Fehlerscan in Grenzen.

Er entfernte mühsam die Abdeckplatten und kroch - bewaffnet mit einem Werkzeuggürtel und einer Kopflampe - in die enge Wartungsröhre des Filterkomplexes. Die Filteranlage war riesig, sämtliche organischen Abfallstoffe des Venad wurden hier eingespeist und später als Düngerstoffe der Nahrungsgewinnung des Biopods zugeführt. Ein perfekter Verwertungskreislauf war die Grundlage eines autarken Venads. Alles wurde wieder verwendet, nichts wurde verschwendet. Die Hitze innerhalb der Filteranlage trieb Jack den Schweiß ins Gesicht und der Wartungskanal war derart eng, dass er Beklemmungen bekam. Nachdem die Abläufe im ersten und zweiten Bereich des Filters zu seiner Zufriedenheit waren, wandte er sich dem dritten Filterbereich zu. Nachdem das Überwachungssystem den betreffenden Tank vollständig entleert hatte zeigte ihm die Statusanzeige, dass er den Tank nun betreten konnte. Er klingte sich in das Schienensystem ein, öffnete den Zugangsschott und glitt an der Schiene mitten rein in den Tank. Die Größe des Tanks war einschüchternd. Miserablerweise schien die interne Wartungsbeleleuchtung des Tanks ausgefallen zu sein, so dass nur seine kleine Wartungslampe ein diffuses Licht verbreitete. Trotz des schwachen Lichts fiel Jack sofort die merkwürdige Patina auf, die den gesamten Tank von innen bedeckte. Sie wirkte organisch und Jack konnte sich das Gefühls nicht erwehren, dass sie sich irgendwie bewegte. Ein Schauer durchlief ihn. Er zog einen portablen Scanner aus einer seiner Taschen und begann die merkwürdige organische Schicht zu analysieren. Der merkwürdige Geruch war hier so stark, dass Jack sich wünschte doch den Atemfilter angelegt zu haben.
Der Scanner hatte seine Arbeit abgeschlossen und als Jack die Ergebnisse auf dem kleinen Bildschirm sah, kroch kalte Angst durch seine Knochen. Die Patina war zu 100% organisch, schlimmer noch, sie bestand aus xenomorphen Zellen, die eine unglaubliche Teilungsrate aufwiesen und deren genetischer Code sie der Spezies der Incuba zuordnete.

Jack ließ den Scanner fallen, der mit einem dumpfen Sauggeräusch auf dem Boden des Tanks aufschlug und von der Patina geschluckt wurde. Augenblicklich schlug Jack auf den Notfallknopf an der Führungsschiene. Mit brutaler Gewalt beschleunigte sein Körper und sauste auf den Eingangsschott zu. Die fremdartige Substanz hatte sich durch das offene Wartungsschott bereits in den Wartungsgang ausgebreitet. Jack robbte mit der Kraft der Verzweiflung und beseelt von purer Angst durch den engen Gang in Richtung des offenen Wartungspanels. Er sprang raus, schlug auf dem Boden auf, rollte sich mehr schlecht als recht ab und stolperte zum Interkom. Er drückte einige Knöpfe und überbrückte mit Hilfe seines Kommandocodes die Kontrollroutinen. Gleichzeitig aktivierte er eine Prioritätsverbindung zur Venadzentrale.
"VenadHQ, ihr spricht Jack Lexington, Recyclingtechniker, ich melde eine xenomorphe Infiltration des Venads. In Filtertank 3 wurden mehrere Millionen Incubazellen nachgewiesen. Ihre Teilungsgeschwindigkeit ist bereits so hoch, dass eine ordinäre Säuberung ausgeschlossen ist. HQ, ich fordere mit aller Dringlichkeit eine augenblickliche und komplette Abstoßung des infizierten Filtersystems, bevor die Xenomorphen weitere Systeme infizieren. Diese Anfrage hat Prioriät Rot-1", Jacks Stimme überschlug sich fast vor Hektik.

Innerhalb von Sekunden leitete die KI des Venads eine Abschottung der betroffenen Sektion ein. Gigantische Bolzen wurden gelöst und schwere Notschotts wurden geschlossen. Von Außen konnte man erkennen, wie der riesige Teil der Recyclinganlage vom Venad getrennt und abgestoßen wurde. Die fremdartige Substanz hatte nun den kompletten Teil überzogen und das viele Tausend Tonnen schwere Venadteil begann durch die fremdartigen Zellen seine Form zu verändern. Die fremdartige Substanz bildete Tentakel und versuchte verzweifelt seine Zellen zu koordinieren.

Nur Sekunden nach der Abstoßung wurden gewaltige Systeme aktiviert, die mit Hilfe von Traktorstrahlen die sich windende Masse aus Incubazellen in Richtung des Venadportals manövrierten. Mehrere schwerbewaffnete Jäger begleiteten den Zellhaufen und feuerten immer wieder ihre Plasmageschütze auf die Zellkolonie ab. Plötzlich schoss ein riesiger Tentakel aus dem Zellhaufen und umschlang einen der Jäger. Er wurde unerbittlich ins Innere der sich entwickelnden Brutzelle gezogen. Die Schreie des Piloten klangen über das Interkomm wider.

Im vielleicht letzten möglichen Augenblick wurde das Venadportal aktiviert und die gewaltige Schwerkraft des Subraumtunnels zog die Brutzelle an. Es dauerte endlose Sekunden bis der Subraumtunnel das sich windende Etwas verschlungen hatte und irgendwo im Normalraum ausspuckte.

Es dauerte noch Tage bis die Quarantänekommandos des Venads auch die letzte Zelle der Aliens im Inneren der Venadblase aufgespürt und vernichtet hatten.

Tage in denen auch dem letzten die Wichtigkeit eines Recyclingtechnikers wie Jack Lexington bewusst wurde…

Non RPG:
-Geschrieben fürs UR Forum, nachdem da sicher nicht jeder Zugriff hat, hier für alle zur Bespaßung.
-Auch als Erinnerung an die geschätzte Venadkommandantin des Venads HAARP, an Skythia.
"Das Unendliche ist ein dunkles unermessliches Meer ohne Grenzen."

Dimitri Ironstine, Skymarshal und Flottenkommandant der Gefechtsflotte FourtyTwo-Genyosha-BlackOcean

---

Photoblog auroraphotographing
Benutzeravatar
Thetmes
Venad-Kommandant
 
Beiträge: 364
Registriert: 16.08.2006, 18:19
Wohnort: hambURg

Beitragvon Ganymed » 05.12.2011, 15:46

Mysteriöse Geschosse

Sammelgruppe "DifferentialOperator"

Es war der letzt Urlaubstag der drei Crews, den sie zu Ihrer freien Verfügung im All nutzen durften. Wie üblich Verbrachte ein Großteil der Mannschaft im Gemeinschaftsraum, um sich von der leeren einöde des Alls abzulenken und die Captains und Offiziere genossen auch die späteren Abendstunden im Casino.

Zur gleichen Zeit am anderen Ort:

Versorgungsstaffel "JakobiDeterminante"

Die Besatzung nutze den letzten Urlaubstag um sich richtig auszuschlafen und gingen sehr zeitig in die Kojen, nur der Kapitän und der 1. Offizier blieben auf, da ihre Mannschaft die lange Nacht verdient hatte.

kurz nach Mitternacht:

Der Kommunikationsoffizier des Tankschiffes, der als einziger Dienst in der Flotte "DifferentialOperator" schieben musste saß auf einmal wie angewurzelt auf seinem Stuhl, als plötzlich die Alarmanlage schrillte und aufeinmal das Licht im ganzen Schiff erlosch ...
Zunächst hoffte er, dass die Besatzung und besonders der Captain nichts mitbekommen haben, was bei genauerer Überlegung unsinnig war, denn das Schiff würde von einem gewaltigen Beben erschüttert.
Es dauerte nur Sekunden bis die Techniker den Notstrom in Betrieb nahmen und Captain und Brücke einsatzbereit waren. Nach weiteren Sekunden stellte sich heraus, dass es keinen Einsatz gab, denn selbst der Computer konnte nur Bruchstückhaft aufzeichnen was passiert war und bei der Rücksprache mit der restlichen Flotte stellte man fest, dass davon nicht mehr allzuviel übrig war.
Schwere Schäden allen allen Schiffen und drei viertel der gesamten Flotten Besatzung war tot inclusive eines Captains Spaceman(w) Cassandra Ruck.

Nach sofortiger Notrückführung in den Venad wurden alle Verletzten auf die Krankenstation gebracht und Spezialisten Begannen zusammen mit unverletzten Beteiligten die Daten auszuwerten.

Interessant war, dass auch die andere Flotte ein ähnliches Schicksal erleidete nur etwas glücklicher davon kam ...

Der Kommunkationsoffizier des Tankschiffes berichtete, dass er nur ein großes Objekt mit sehr hoher Energiedichte ausmachen konnte und sofort war alles vobei, eine Kollision? eine plötzliche elektromagnatische Schwankung?

NEIN ... Der Computer bestätigte die schlimmsten Befürchtungen, ein Angriff.
Es stellte sich heraus, dass die Waffenenergie so gewaltig war, dass die Schilde nichteinmal ausreichten um überhaupt eine Wechselwirkung zuzulassen, die meiste Angriffsernegie flog förmlich durch die Schiffe hindurch und verpuffte im All.

Schiffscomputer hat geschrieben:Kampfwert Angreifer 18663.46 Kampfwert Verteidiger 32.33
Kampfwert Angreifer 24369.25 Kampfwert Verteidiger 141.36


Eines war jedoch interessant, die Wellenlänge des Angriffs passte genau auf die Signatur von HellsBlackAces und sofort begannen die Spekulationen im Venad Ganymed.
Wer könnte solch einen Hass auf uns haben, dass er die unehrenhaftesten Söldner anheuert, die weit und breit zu finden sind?

...

Bei der Trauerfeier zu Ehren der verstorbenen viel ein Satz:

Fight for Glory and Die for Honor!

Spaceman(w) Cassandra Ruck und die Crew ist mit Ehre zu deinsten des Venads gestorben und gekämpft wurde weis Gott nicht mit Herrlichkeit, aber wer mit Raketen auf Spatzen schießt muss es ja wissen ;)
Benutzeravatar
Ganymed
Venad-Kommandant
 
Beiträge: 625
Registriert: 15.10.2008, 18:59
Wohnort: irgendwo zwischen Venus und Mars

Beitragvon Thetmes » 08.12.2011, 12:58

Hells Black Aces Kommandoschiff
Presseraum

Die Pressekonferenz war schnell anberaumt, wenige Redaktionen hatten die Zeit ihre Korespondenten in diesen entlegenen Winkel der Galaxie zu entsenden.
Man hatte sich größtenteils auf Praktikanten und robotische Mitarbeiter beschränkt. Da die Aces die hohe journalistische Kunst ein wenig warten ließen, waren einige Metallgesichter bereits ein wenig angelaufen und die Praktikanten vergnügten sich mit 4gewinnt.

Die große Eingangstür flog auf und eine mächtige Gestalt füllte den Rahmen aus. Die Tür war für Menschen gemacht. Nun war General Gettysburgh irgendwie ein Mensch. Allerdings derzeit einer der in einem etwa 1,5 irdische Tonnen wiegenden mechanisierten Gefechtsanzug steckte. Als linke Hand ein schweres Plasmageschütz und als rechte Hand eine industrielle Metallschere um Raumschiffwände zu durchdringen.

Der Titan stampfte zum Rednerpult und hinterließ schwere Abrücke im repräsentativen Fußboden.

Die zwei klügsten Praktikanten hasteten in Richtung Ausgang und verloren hierbei einiges ihres Aufzeichnungsgeräts. Panik konnte Leben retten.

Das Rednerpult ging Gettyburgh etwa bis zum Anfang der Hüfte, das integrierte Mikro verharrte renitent auf der geschätzten Höhe seines Bauchnabels. Den Aces sei Dank verfügte sein Kampfanzug vom Typ 'Annihilator Mark II' über integrierte Mikrofone und Lautsprecher.

"Dies ist eine Pressekonferenz", Gettysburgh wollte dabei demonstrativ mit der Faust auf den Tisch knallen, was das Rednerpult mit einem unerwarteten Zusammenbrechen quittierte.

"General! Valentin Nguyen von United Press. Welche Rolle spielten die Aces bei den Gefechten gegen Einheiten der Clans NAoR und SBL...", ein besonders putzig aussehender Praktikant hielt die Gelegenheit für günstig mit einer diffizilen Frage zu glänzen.

"RUHE, die Fragen stelle ich", man konnte sich des Gefühls nicht erwehren, dass Gettyburgh leicht desorientiert war. Er schien das zu merken, stutze kurz, und hielt es dann für eine gute Idee die vorgefertigte Erklärung zu verlesen.

"Es wurden in den letzten Tagen verschiedene souveräne Fraktionen in Gefechte mit den Streitkräften der Hells Black Aces verwickelt. Hierbei möchten wir bekannt geben dass diese Operation nun beendet ist. Die Ziele unseres Auftraggebers wurden erfüllt."

"General, Valentin nochmal, welchen Zweck verfolgten die..."

Das Donnern einer Plasmaeruption aus dem Geschütz an Gettysburghs linker Hand beantwortete die aufkommende Frage mit eindrucksvoller Ausdruckskraft. Valentins Assistent bewies Intelligenz indem er den Haufen eingeäscherter Zellen neben sich nicht weiter beachtete, sondern sich arauf konzentrierte seine neue Bewerbung auf den Chefpraktikantensessel zu schreiben.

"Ich hasse es, wenn man mich unterbricht."

"Unser Auftraggeber wünscht, dass wir Ihnen mitteilen, dass er jederzeit wieder bereit ist die Dienstleistungen der Black Aces in Anspruch zu nehmen. Die Black Aces betonen auch in diesem Fall, dass keine persönlichen Gründe für die Angriffe vorlagen, wir bedanken uns aber bei dem großzügigen Auftraggeber."


"Opfer...," aus der letzten Reihe vernahm man ein paar Worte, die man auch als Frage verstehen konnte.

"Opfer..., richtig, es gab Opfer - bei den Gefechten wurden ingesamt 85 Schiffe von uns der Ewigkeit zugeführt. Es wurden 23 Begleiter, 44 Frachter, 3 Kommandoschiffe, 8 Tanker, sowie 1 Zerstörer und 6 schwere Gefechtskreuzer zerstört."

"General, Marc Wahlberg, Free Press, um auf die Frage von Herrn Ngyuen zurückzukommen..."


Das Plasmageschütz beantwortete auch diese Frage umfassend.

"Hat jemand von Ihnen noch Fragen?" Gettysburgh erfreute das Publikum mit einer Fangfrage.

Schweigen...

"Fantastisch! Ich freue mich, dass wir diese Pressekonferenz so professionell beenden konnten. Ich gehe dann mal Soykaff trinken..." das metallene Monster namens Gettysburgh schritt majestätisch durch die Überreste der Pressekonferenz in Richtung Tür.

Die überlebenden organischen Journalisten nutzen die Gelegenheit zu fliehen und eilten in Richtung der Subraumkommunikation.
"Das Unendliche ist ein dunkles unermessliches Meer ohne Grenzen."

Dimitri Ironstine, Skymarshal und Flottenkommandant der Gefechtsflotte FourtyTwo-Genyosha-BlackOcean

---

Photoblog auroraphotographing
Benutzeravatar
Thetmes
Venad-Kommandant
 
Beiträge: 364
Registriert: 16.08.2006, 18:19
Wohnort: hambURg

Beitragvon xyemmesyxz » 10.12.2011, 12:20

Hallo HBA's

hiermit möchte ich bekannt geben das wir jetzt gerade erst anfangen.


Kleine Flotten mit einem Kreuzer beinhaltend mit einer Zange zu atten ist wirklich spektakulär Ihr armen Würste.

Gruß Emmes.
Zuletzt geändert von xyemmesyxz am 10.12.2011, 21:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
xyemmesyxz
Schlachtkreuzer-Captain
 
Beiträge: 221
Registriert: 02.04.2007, 20:08
Wohnort: -Noss-

Beitragvon xyemmesyxz » 10.12.2011, 12:23

Zur Info

es haben genug Leute diesen Post gelesen!

Das werde ich euch nicht Verzeihen !
Zuletzt geändert von xyemmesyxz am 10.12.2011, 20:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
xyemmesyxz
Schlachtkreuzer-Captain
 
Beiträge: 221
Registriert: 02.04.2007, 20:08
Wohnort: -Noss-

VorherigeNächste

Zurück zu Politik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de